FFT Ultraschall - Lecksuchmolch

FFT Ultraschall - Lecksuchmolch

Kleine Beschädigungen in Rohölleitungen wie Risse oder Löcher führen zu „schleichenden“ Leckagen. Es handelt sich hierbei um austretendes Öl in relativ geringer Menge (>20l/h). Diese Leckagen werden ohne besondere Detektionseinrichtungen nicht erkannt und stellen somit eine große Gefahr für die Umwelt dar weil diese Leckagen gegebenenfalls unerkannt bleiben.

Der FFT Lecksuchmolch ist zur Erkennung dieser schleichenden Leckagen entwickelt worden. Das Prinzip beruht hierbei auf der Erkennung von den Kavitationsgeräuschen welche bei dieser Form der Leckage im Bereich von 20khz – 40khz auftreten. Der Molch zeichnet diese Ultraschallsignale mit Druck und Streckeninformation auf. Nach dem Molchlauf kann mit der FFT Auswertesoftware der gespeicherte Signalverlauf über die gesamte Strecke ausgelesen und ausgewertet werden. Mittels weiterer Signale kann so der Ort der schleichenden Leckage bis auf wenige Meter genau bestimmt werden.

    Bildergalerie

    Vorteile unseres FFT Ultraschall - Lecksuchmolch:

    • Die Bedienung des Lecksuchmolches als auch der Auswertesoftware ist sehr einfach und kann durch den Kunden selbst erfolgen
    • Fahrgestell, Elektronik und Software wurden im Hause FFT entwickelt somit ist eine Prüfung auf Eignung in Pipelines mit z.B. besonderen geometrischen Gegebenheiten möglich. Die Software kann im eigenen Hause auf neue Anforderungen hin erweitert werden
    • Das gesamte System ist sehr robust ausgeführt (z.B. seit über 20 Jahren beim Kunden im Einsatz ohne Ausfall)
    • Lange Laufzeit des Molches durch stromsparende Technik (30 Tage aktive Laufzeit möglich)

    Varianten

    Der FFT Lecksuchmolch kann ab Pipelinedurchmessern ab 6“ und größer eingesetzt werden.


    Molch nach der Entnahme aus der Pipeline